Diese Seite benutzt Cookies, um eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste zu ermöglichen.

Mit der Nutzung dieser Webseiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. weitere Informationen

Ich habe verstanden.

Hundeschule Vademecum Canis - 1000 Gründe

  • weil ich weder Druck noch Gewalt anwende.

  • weil Vertrauen "der" Hauptpfeiler meiner Erziehungsmethode ist.

  • weil ich Ihren eventuellen negativen Erfahrungen und Ängsten beim Hundetraining durch vorherige individuelle Beratung eine vertrauensvolle Basis geben möchte.

  • weil wir immer nur so trainieren, dass sich zu einem späteren Zeitpunkt kein unerwünschtes Ersatzverhalten entwickelt.

  • weil Sie bei mir lernen, wie unerwünschtes Verhalten durch vorausschauendes Handeln gar nicht erst entsteht.

  • weil ich aus eigener schmerzlicher Erfahrung weiß, wie Sie sich bei Problemverhalten Ihres Hundes fühlen.

  • weil es mir eine Herzensangelegenheit ist, dass Sie und Ihr Hund durch Verständnis und Hilfe wieder zueinander finden.

  • weil Sie bei meinem Training in ruhiger, entspannter Atmosphäre logisch und nachvollziehbar lernen werden, weshalb laute Stimme und Kasernenhofton sogar verhindern, dass ein Verhalten richtig ausgeführt wird.

  • weil Sie mein Leben bereichern, wenn auch Sie zukünftig zu denjenigen gehören, die mit einem Lächeln zum Training kommen.

  • weil ich Handlungen nachvollziehbar begründen kann und Sie selbst entscheiden können, was Sie tun.

  • weil Sie nur gewinnen können.

  • aidan pfote am kopf

 


Sie haben noch immer keinen Telefonhörer in der Hand!?

Dann haben Sie sich sicherlich die Augen zugehalten!

Macht nichts, denn wir haben noch weitere gute Gründe...

 

  • weil ich unterschiedlichste zertifizierte Ausbildungen für Sie absolviert habe, um "die Rosinen für Sie  rauszupflücken".

  • weil ich ein faires-Preis-Leistungsverhältnis biete.

  • weil die Gruppengröße je nach Training nur ca. 2-6 Teams umfasst.

  • weil ich Ihnen auch außerhalb der Trainingsstunden telefonisch oder per Mail zur Verfügung stehe, wenn Sie dringende Fragen haben.

  • weil Ihnen der Unterschied zwischen fairem Spiel und Mobbing während der Interaktionen der Hunde vermittelt wird.

 

Für das geübtere Auge zwei Hunde beim wilden Spiel! Obwohl das Spiel rau aussieht, sind die Bewegungen weich, Spielgesicht ist erkennbar und die Berner Sennenhündin ist trotz des Größenunterschiedes vorsichtig.  Mit unterschiedlichen Rassen Sozialkontakt zu haben ist wichtig, um unterschiedliche Spielmuster zu kennen. Um den Hunden den größtmöglichen Lerneffekt zu ermöglichen, dürfen zwei Hunde miteinander spielen, sie können sich hierbei voll aufeinander konzentrieren. Die Hunde werden dabei immer mit voller Konzentration beobachtet! Hier den Überblick zu behalten, was noch faires Hundespiel ist und was nicht, erfordert viel Erfahrung!

Gerade bei Hunden mit geringer Stresstoleranz könnte das Spiel sonst schnell kippen. Sobald einer der beiden Spielpartner das Spiel nicht mehr "im Griff" hätte bzw. für sich selbst nicht mehr steuern könnte oder das Verhalten nicht mehr im "Normalbereich" wäre, würde eine sanfte Unterbrechung von Trainerseite aus durchgeführt werden. Mobbing kann auf diese Art nicht gelernt werden. Stressverhalten wird so im Rahmen gehalten, so dass die Hunde auch nicht lernen aufzureiten. Entgegen der Meinung einiger Hundehalter ist Aufreiten "keine" Komponente des Sozialspiels und sollte sanft unterbrochen werden.

Alle Hunde, die nach diesen Kriterien gefördert wurden, haben bisher ein hervorragendes Konfliktmanagement gezeigt!

  • weil jeder sein eigenes Lerntempo selbst bestimmt.

  • weil ich Ihr vorhandenes Wissen über Hunde fachlich sinnvoll ergänzen kann.

  • weil wir innerhalb der Gruppen so trainieren, dass kein Konkurrenzverhalten aufkommt.

  • weil durch die Akzeptanz fairer Hundekommunikation, auch bei Problemhunden das Vertrauen für neue Freunde geschaffen wird.

  • weil bei uns jeder Hund sagen darf, wie er sich fühlt - egal in welcher Position er sich befindetkleine hunde mit großen freunden

 
 
  • weil jedes Team qualitativ hochwertig und individuell betreut wird.

  • weil Sie durch abwechslungsreiche Zusatzgruppenstunden das ganze Jahr über Kopf und Körper Ihres Hundes fit halten können.

  • weil Lernen mit Spaß für das gesamte Team verbunden wird.

  • weil Lernen kontextbezogen stattfindet und wir nicht ausschließlich auf dem Trainingsplatz, sondern auch im Wald oder in der Stadt üben.

  • weil ich alles dafür tun werde, dass Sie und Ihr Hund sich wohlfühlen können.

  • weil Sie die Methode des Trainings anwenden, bei der Ihr Team sich wohl fühlt  -  gerne auch ohne Leckerchen  -wenn Sie sehr viel Zeit haben, sofern über positive Verstärkung trainiert wird.

  • weil ich meine bisherige Erfahrung und mein Wissen gerne mit Ihnen teilen möchte.

  • labbi winkenIhre Ziele sind meine Ziele!

    Pfote drauf!